Allgemeines Feuerverbot auf dem Gemeindegebiet Hombrechtikon

Aufgrund der seit längerem andauernden niederschlagsfreien Periode, verbunden mit anhaltend warmen Temperaturen, hat der Gemeinderat die Situation, auch im Hinblick auf den bevorstehenden 1. August, bezüglich des Abbrennens von Feuerwerk und des Feuerns im Freien beurteilt. Sowohl im Wald als auch auf Getreidefeldern, in Wiesen und in Böschungen herrscht eine grosse Trockenheit. Bereits kleine Funkenwürfe könnten Brände entfachen. Die Prognosen von Meteo Schweiz sagen weiterhin heisses und trockenes Wetter voraus. Abgesehen von vereinzelten Gewittern am Wochenende, welche kaum zu einer Entspannung der aktuellen Lage führen dürften, sind keine Niederschläge angezeigt. Aus diesen Gründen beurteilt der Gemeinderat Hombrechtikon die Waldbrandgefahr als erheblich und hat für das Gemeindegebiet ein allgemeines Feuerverbot erlassen.

Die 1.-August-Feier mit dem Verkehrsverein findet beim Schiessstand Langacher statt, es wird aber kein Augustfeuer angezündet.
(Programm unter www.verkehrsverein-hombi.ch)

Das allgemeine Feuerverbot bedeutet konkret:
• Keine offenen Feuer im Freien (auch nicht in Gärten, auf Balkonen oder Grillplätzen)
• Kein Grillieren mit Grillgeräten, die mit Holz, Kohle oder Holzkohle betrieben werden
• Kein Abbrennen von Feuerwerk. Ausgenommen ist vorderhand das Abbrennen von Kleinfeuerwerk (ohne Raketen) am 1. August auf dem Parkplatz beim Schiessstand Langacher unter Aufsicht und Kontrolle der Feuerwehr Hombrechtikon in den dafür vorgesehenen Zonen (vorbehältlich eines Verbots der kantonalen Behörden).
• Keine Höhenfeuer

Link zur Medienmitteilung des Kantons Zürich betr. Feuerverbot in Wäldern und Waldesnähe

Das allgemeine Feuerverbot gilt bis auf Widerruf durch den Gemeinderat. Voraussetzung für eine Aufhebung des Verbots bilden ausgiebige und flächendeckende Niederschläge, verbunden mit einem Rückgang der Temperaturen.

Hombrechtikon, 27. Juli 2018
Gemeinderat Hombrechtikon


Meldung druckenText versendenFenster schliessen