Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

 
 

Todesfall

Was ist zu tun?

Stirbt jemand zuhause, rufen Sie einen Arzt, welcher den Tod feststellen kann. Er stellt auch die ärztliche Todesbescheinigung aus, die Sie brauchen, um den Todesfall beim Bestattungsamt des Wohnortes des Verstorbenen zu melden. Eine Überführung in die Aufbahrungshalle beim Friedhof Hombrechtikon kann übers Wochenende oder ausserhalb der Schalteröffnungszeiten direkt mit dem Bestattungsdienst Gerber vereinbart werden.

Stirbt jemand im Spital, sind die Austrittsformalitäten zu erledigen (Entgegennahme der persönlichen Effekten usw.). Die ärztliche Todesbescheinigung wird in der Regel zusammen mit einer schriftlichen Todesanzeige direkt vom Spital an das zuständige Zivilstandsamt bzw. Bestattungsamt geschickt.

Stirbt jemand durch Unfall oder Suizid, muss die Polizei beigezogen werden, die möglicherweise weitere rechtsmedizinische Abklärungen verlangt.

Den Todesfall müssen Sie spätestens am nächsten Arbeitstag dem Bestattungsamt Hombrechtikon persönlich melden.

Öffnungszeiten

Folgende Unterlagen sind notwendig:

  • Ärztliche Todesbescheinigung - wenn in Hombrechtikon gestorben
  • Familienbüchlein
  • Schriftenempfangsschein
  • Für ausländische Staatsangehörige: Geburtsschein / Ausländerausweis / Pass / evtl. Eheschein

Folgende Fragen sind beim Bestattungsamt zu klären:

  • Art der Bestattung (Erdbestattung oder Kremation)
  • Ort, Datum und Zeit der Bestattung und Abdankung
  • Art des Grabes (Reihengrab, Urnengrab oder Gemeinschaftsgrab, Urnennische)

Das Bestattungsamt veranlasst die Überführung und regelt alles Weitere, je nach Absprache mit den Angehörigen. Nachdem mit dem Bestattungsamt der Bestattungstermin festgelegt wurde, wird mit dem zuständigen Pfarramt Kontakt aufgenommen um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Weitere Auskünfte erhalten Sie in der Sicherheitsabteilung.

Online-Schalter